Novaled: „Nur mit gezielter Außenkommunikation konnten wir so weit kommen”

erstellt am: 14.05.2014 | von: fukaiko | Kategorie(n): Interviews, PR, Startups Keine Kommentare



novaled_logo_web

Die Novaled GmbH entwickelt Materialien und Technologien für organische Leuchtdioden (OLED). Diese werden als Pixel in Displays oder größer für Leuchten verwendet. Das Dresdner Unternehmen hatte ursprünglich als 3-Mann-Startup angefangen und wurde 2013 von der Samsung-Tochter CHEIL gekauft.

 

Anke Lemke, Marketing- & Communication Manager bei Novaled, bricht eine Lanze für die strategische PR und berichtet im folgenden Interview, wie Novaled dank gezielter Kommunikation zu dem erfolgreichen Unternehmen werden konnte, das es heute ist.

 

Jungen und mittelständischen Unternehmen mangelt es oft an Zeit und Mitteln für PR- und Öffentlichkeitsarbeit: Warum wird die PR nach wie vor als „nicht notwendig“ betrachtet?

 

Anke Lemke: Kommunikationsarbeit wird nicht als unwichtig betrachtet, sie steht aber nicht im Fokus: „Wir müssen erst einmal unsere Produkte optimieren“ oder „Wir müssen Märkte und Kunden finden für unsere Produkte“ sind da die wichtigsten Gedanken, die sich Unternehmen machen.

 

Bei Novaled wurde sehr früh erkannt, dass man die Kommunikation Richtung Markt und potenziellen Kunden nutzen sollte, da sich beides gegenseitig befruchtet. Denn: Man kann nicht nicht kommunizieren. Selbst dann, wenn ein Unternehmen keine aktive Kommunikationsarbeit betreibt, positioniert es sich damit: die hemdsärmelige Powerpoint-Präsentationen, das fehlende Logo, der fehlende Claim, die nutzerunfreundliche Website und die unklaren Botschaften – Punkte, die einer Wiedererkennung durch Kunden entgegenstehen und oftmals von kleinen und mittelständischen Unternehmen unterschätzt werden.

 

Und welche Folgen hat diese Denkweise „wir brauchen keine PR“?

 

Anke_Lemke_NovaledAnke Lemke: Der Marketing-Mix aus Product, Price, Place, Promotion funktioniert nicht ohne die „Promotion“: Denn wem nützt das tollste Produkt, wenn es unbekannt ist?

 

Doch für Kommunikation, die auch etwas bringen soll, muss ich mir Zeit nehmen: Ich persönlich gehe bei Novaled so vor, dass ich Anfang des Jahres überlege, was wir uns für das neue Jahr vornehmen.

 

Wollen wir Mailings an unsere Kontakte schicken? Zu welchen Themen planen wir Pressemeldungen? Für welchen Award wollen wir uns bewerben? Denn gerade für das letzte Thema „Award“ lohnt es sich, strategisch vorzugehen. Denn Preise spiegeln die Einschätzung Dritter wider und wirken bei den Unternehmenszielgruppen als neutrales, aber wohlgeprüftes Statement.

 

Das Gewinnen von Preisen (Awards) hatte für Novaled eine große Schlagkraft und wir konnten so sehr viel Aufmerksamkeit erzielen. Beispielsweise haben wir von den drei letzten Bundespräsidenten Aufmerksamkeit und Preise bekommen (2006 Ort im Land der Ideen, 2011 Deutscher Zukunftspreis, 2013 Besuch Zukunftspreisträger) und sowohl inländische als auch internationale Medien berichteten darüber.

 

Awards sorgen nicht nur für PR, sie präsentierten uns als attraktiven Arbeitgeber, der junge Talente anzieht – ein extrem wichtiger Punkt in Zeiten des Fachkräftemangels. Und: Das dadurch positiv entstehende Image machte uns für potenzielle Investoren interessant.

 

Welche Rolle spielt bei euch die PR- und Öffentlichkeitsarbeit?

 

Anke Lemke: Wir haben als Startup mit drei Leuten in der Dresdner Neustadt in einem kleinen Büro angefangen. Dann kam 9/11 und keiner wollte mehr investieren. Als ich 2005 dazu stieß, waren wir 30 Mitarbeiter. Aber immer noch relativ unbekannt. Und wir waren Venture-Capital finanziert. Heißt: Wir brauchten dringend weiteres Kapital. Das sollte mit gezielter Kommunikation eingefahren werden und wir wollten zeigen, wie „sexy“ wir für potenzielle Investoren sind. PR-Arbeit war einer der Punkte, mit dem wir diese Ziele erreichen konnten. Also fingen wir an, genau da zu kommunizieren, wo unsere Zielgruppen zu Hause und mögliche Märkte waren. Doch das war sehr schwierig, da die OLED-Technologie gerade erst im Kommen für mögliche Anwendungen war.

 

Also mussten wir Aufklärungsarbeit leisten. Dafür nutzen wir unterschiedlichste Kanäle wie Messen und Konferenzen, verfassten Pressemeldungen und Fachartikel und das half, das Novaled-Pflänzchen wachsen zu lassen. Auch das Gewinnen talentierter und unternehmerisch eingestellter Mitarbeiter war ein wichtiges Thema in der PR, denn es gab kaum Leute mit OLED-Erfahrung, geschweige denn mit OLED UND Industrieerfahrung. Wir haben unsere Sache gut gemacht: Heute ist Novaled bekannt als Weltmarktführer zu OLED Technologien und Materialien, hat große Kunden wie Samsung und Philips und ist inzwischen privatisiert mit einem Haupteigentümer.

 

Wo stünde Novaled ohne PR?

 

Anke Lemke: Unser Geschäftsführer hatte in der Anfangszeit öfter die Situation, dass er nach Nennung der Firma „Nova…who?“ gefragt wurde. Heute passiert das nicht mehr, weil wir durch konsequente Kommunikation nicht nur in der internationalen Industrie, sondern auch darüber hinaus bekannt sind. Gerade auch in Sachsen.

 

Dein Fazit?

 

Anke Lemke: Von 10 Startups, die in Deutschland mit ähnlichen Voraussetzungen starten wie wir, schafft es nur eins zu überleben und sich am Markt durchzusetzen. Auch wir wären fast gescheitert. Zu Beginn an Kleinigkeiten wie dem Finden einer Hausbank mit entsprechenden Konditionen, die in uns vertraut. Am Ende waren wir überrascht, Risikofreude bei der Sparkasse zu finden! Und natürlich sind gerade am Anfang solche Sachen elementar. Aber: Im 2. und 3. Schritt ist PR und Kommunikation ein wichtiger Joker, den man ausspielen sollte und muss.

 

Kommunikation und PR sind für junge und noch nicht etablierte Unternehmen sehr wichtige Erfolgszutaten. Fehlt aber eine der anderen Zutaten (gute Mitarbeiter, ausgereifte Produkte, …), hilft selbst die beste Kommunikation nicht mehr weiter.

 

Vielen Dank für das Interview.

Sie möchten ebenfalls ein Interview über Ihre PR- und Kommunikationsarbeit mit uns führen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht an sos(at)fukaiko(punkt)de.

 

(Bildquelle Logo und Foto: Anke Lemke/Novaled.com)

 


Zurück zur Startseite



Warning: require(/homepages/42/d437368224/htdocs/blog/wordpress/wp-content/themes/fukaiko/comments.php) [
function.require]: failed to open stream: Permission denied in /homepages/42/d437368224/htdocs/blog/wordpress/wp-includes/comment-template.php on line 912

Fatal error: require() [function.require]: Failed opening required '/homepages/42/d437368224/htdocs/blog/wordpress/wp-content/themes/fukaiko/comments.php' (include_path='.:/usr/lib/php5.2') in /homepages/42/d437368224/htdocs/blog/wordpress/wp-includes/comment-template.php on line 912